Donnerstag, 21. November 2013

Die Tardis

Wir nähern uns in großen Schritten dem 50. Jahrestag und dies geht natürlich nur schneller, wenn wir eine Tardis hätten und einfach hinreisen könnten. Aber, da wir alle wissen, dass die Tardis gerne mal ihren eigenen Weg geht und wir nicht sicher sein können, ob wir überhaupt ankommen, warten wir lieber geduldig noch die zwei Tage oder? Wenn wir gerade beim Thema sind, heute folgt ein Eintrag über unser aller Lieblingsfortbewegungsmittel.

http://josna.files.wordpress.com/2010/03/xteriorwithstjohnsbade.jpg
Time and Relativ Dimension in Space (Zeit und relative Dimension im Weltraum) ist wohl eines der bekanntesten Zeit-/ und Raumschiffe überhaupt.
Das Wort Tardis stammt aus dem Lateinischen und bedeutet spät oder in der Zeit fortgeschritten.

Eine Tardis ist die Entwicklung der Time Lords und diente ihnen als Fortbewegungsmittel durch Raum und Zeit, die, durch die Hilfe eines "chameleon circuit", in der Lage war sich, ähnlich einem Chamäleon, an die jeweilige Umgebung anzupassen.

Sie werden jedoch nicht, wie man denken würde, gebaut, sondern auf Gallifrey herangezüchtet. Ausgelegt ist sie auf eine Crew von sechs Leuten, weshalb es mitunter zu witzigen Situationen kommt, wenn der Doctor sie alleine fliegt.

http://www.shadowlocked.com/images/stories/whoreviews/tennant/the_stolen_earth/the_stolen_earth_journeys_end_reunion.jpg
So erfährt man in The Time of the Angels von River Song, dass das markante Geräusch, das die TARDIS beim Starten und Landen macht, keine technische Notwendigkeit ist, sondern darauf zurückgeht, dass der die Bremse nicht gelöst hat.

Eine Tardis bezieht die Energie für ihre Reisen ursprünglich aus einem künstlichen schwarzen Loch, dem Eye of Harmony. Da die Tardis des Doctors nach Beendigung des Time Wars und der Vernichtung Gallifreys scheinbar darauf keinen Zugriff hat, muss der Doctor andere Energiequellen finden, um diese weiter anzutreiben. So bezieht sie teilweise ihre Energie aus dem Universum, doch muss ab und an landen, um sich wieder aufzuladen (z.B. in Cardiff)

Der Doctor stahl ein unzuverlässiges, altmodisches Modell der Typ 40 TARDIS aus Gallifrey, deren "chameleon circuit" im London der 60er Jahre kaputt ging. Aus diesem Grund hat sie noch immer die typische Polizeinotrufzellenform, wodurch die meisten sie erkennen. Durch ihr hohes Alter, neigt sie dazu, auseinanderzufallen. Daher wird der Doctor oft gezeigt, wie er Arbeiten zur Instandhaltung durchführt.
 

Die Tardis reist auf zwei verschiedene Weise. Zum einen, früher besonders üblich, verschwand sie an einem Punkt und materialisierte sich wieder an einem anderen. Nachdem die Technik, die Möglichkeiten und das Budget weiter vorangeschritten ist, unternahm sei auch Reisen durch das Weltall. Diese Methode jedoch verbraucht mehr Energie, als das Entmaterialisieren.

http://scifiandtvtalk.files.wordpress.com/2010/04/who60.jpg
Das bekannteste Merkmal der Tardis ist jedoch ihre gewaltige Größe im Inneren, was zu einem Running Gag innerhalb der Serie führte. So stellte (fast) jeder, sobald er die Tardis betrat, fest, dass diese ,, bigger on the inside,“ ist. Sie besteht aus mindestens einem Kontrollraum und eine Menge anderer Räume, von denen man nicht annähernd alle kennt. So landet der elfte Doctor nach seiner Regeneration im Swimmingpool, weshalb er, der jungen Amy nass gegenübersteht.

Mit jedem Doctor verändert sich das Design der Tardis und ständig wird von diesem an ihr herumgebastelt. Die Konsole im Kontrollraum, dem wichtigsten und bekanntesten Teil der Tardis, blieb aber dennoch immer als solche erkennbar. Es sammelten sich im Laufe der Jahre immer mehr Kram an, andere verschwanden dafür und alles wurde moderner, aber einige Teile lassen sich noch immer erkennen.
http://houseofgeekery.files.wordpress.com/2013/06/first-doctor-tardis.jpg

Unter diesem TARDIS-Terminal liegt das Herz der Tardis, in welcher sich eine andere Energieform, die „huon energy“, die nirgendwo sonst im Universum zu finden ist, befindet.
Auch wird die Beziehung zwischen dem Doctor und seiner Tardis immer enger, so nennt der elfte Doctor diese meist ,,Sexy“

http://unaffiliatedcritic.com/wp-content/uploads/2011/05/The-Doctors-Wife.jpg

Die Tardis hat einen freien Willen, kann mitunter sehr zickig sein und bringt den Doctor nicht immer dahin, wo er will. Darüber hinaus erscheint sie immer menschlicher, was in The Doctor´s Wife auf die Spitze getrieben wurde.

 Copyright © Julia

Kommentare:

  1. Hach ich LIEBE die Tardis!!! *_*
    Die folge wo sie in einen Menschen transpotiert wurde, fand ich besonders interessant, da man dort erfuhr das sie eigentlich den Doctor geraubt hat und nicht er sie.
    Und das sie so unzuverlässig ist, hat der Doctor sie ja auch bemängelt, da meinte sie doch, dass sie ihn dort hin bringt, wo er gebraucht wird. Vermutlich ist sie doch nicht so unzuverlässig, sondern nur eigensinnig.
    Auch scheint sie leicht eifersüchtig zu sein, dass er ständig diese "Streuner" mit nachhause bringt.
    Als sie sich noch als "sexy" bei den anderen Vorstellte, musste ich so lachen.
    Schade das die Tardis nicht öfters mal als Mensch erscheint, würde bestimmt lustig sein.

    AntwortenLöschen
  2. Toll geschrieben :) Aber was ist denn los bei dir? Ich warte schon so gespannt auf die weiteren Teile, alles ok bei dir?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, sorry, das Wochenende war anstrengender als gedacht :) aber habe gleich heute mich dran gesetzt und einen neuen Artikel geschrieben :)

      Löschen