Freitag, 6. Februar 2015

Krähenmädchen


Dieses Buch spaltet die Leserschaft und obwohl ich es bereits vor einigen Monaten gelesen habe, konnte ich mich erst jetzt selbst durchringen eine Rezension zu verfassen. Woran das gelegen hat, erkläre ich euch in dieser kleinen Rezension über ein sehr gehypten Thriller. 



Erik Axl Sund
480 Seiten
Goldmann (21. Juli 2014)

 
Beschreibung:

Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... 
Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

"Krähenmädchen" (Band 1 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im Juli 2014 erschienen.
"Narbenkind" (Band 2 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im September 2014 erschienen.
"Schattenschrei" (Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie) ist im November 2014 erschienen. 

  Amazon


Inhalt:

Im Vordergrund dieses Buches stehen drei eigentlich völlig unterschiedliche Hauptfiguren, die jedoch ein gemeinsames Problem haben, sie fühlen sich in ihrem gescheitert und sogar gefangen. 
Da haben wir zu meinen die Jeanette Kihlberg, Kommissarin in Stockholm, die den Fall eines misshandelten Jungen untersucht und dabei einfach nicht vorankommt. Ihr Privatleben liegt in einem Scherbenhaufen, was ihre Gefühlswelt nur noch mehr zerrüttet. Die zweite Frau im Bunde ist Sofia Zetterlund, die sich auf multiple Persönlichkeiten spezialisiert hat. Aber auch ihr Leben läuft alles andere als rosig. Besonders ein Fall macht ihr zu schaffen. Und somit trifft man bereits auf die dritte und spannendste Figur in dem Bund Victoria Bergmann. Durch Rückblenden erfährt man nach und nach ihre schreckliche, zum Teil echt verstörende Geschichte. Der einzig wirklich spannende Teil des Buches. Während die anderen Personen eher blass wirken und besonders Jeanette einem eigentlich völlig egal ist, was bei einer Hauptfigur niemals akzeptabel ist, ist ihre Vergangenheit wirklich spannend. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, doch es ist, im Gegensatz zu den anderen beiden Frauen, hier wirklich gelungen eine interessante Figur zu entwickeln.
Der Schreibstil ist eher schwierig. Obwohl er relativ leicht zu lesen ist, schafft er es in keinster Weise Spannung aufzubauen. Die Autoren haben zwar eine gewisse Atmosphäre aufbauen können, die Geschichte selbst tröpfelt jedoch nur vor sich hin.
Durch den Schreibstil wird darüber hinaus immer eine gewisse Distanz zu den Personen gewahrt, ein Grund, dass man nicht wirklich mit ihnen warm wird und sich in sie hineinversetzen kann. So interessiert es auch eher weniger, wie Jeanette oder Sofia leiden und manches Mal habe ich sogar die Augen über ihre Handlungen verdreht. Das ist leider schade, denn die Geschichte an sich hätte sicherlich Potential gehabt. Die Autoren haben es nämlich trotz allem geschafft ein großartiges Bild einer kaputten Seele zu zeichnen. Wie es geschehen kann, dass ein unschuldiges Kind durch langer seelischer und körperlicher Folter zu so etwas wie ein Monster werden kann. Dies ist den Autoren wirklich gut gelungen.
Leider schafft dies nicht mit über die wirklich langweilige Geschichte, besonders für den Auftakt einer Trilogie, hinweg.
Das Ende, ohne zu viel zu verraten ist leicht vorherzusehen und wirklich keine große Überraschung. Schon während des Buches wird für erfahrene Thrillerleser schnell klar, worauf die Handlungsstränge hinauslaufen werden.

Fazit:

Vielleicht liegt es daran, dass ich mit skandinavischen Thriller (Ein anderen habe ich ebenfalls mit großen Problemen soeben beendet) einfach nicht warm werde, aber ich hatte wirkliche Probleme damit. Das Buch schaffte es einfach zu keiner Zeit mich zu packen oder zu faszinieren. Die Grundidee ist wirklich gelungen, jedoch scheiterte es in meinen Augen an der Umsetzung, weshalb ich auch nicht die übrigen Bände lesen werde. 

 Copyright © Julia

 

Kommentare:

  1. Huhu

    Bin grad über deinen Blog gestolpert :)
    Echt ein toller Blog :) Bin gleich mal als Leserin geblieben!

    Viel Spaß beim Lesen und Bloggen

    Ganz liebe Grüße

    Nicky (the-infinite-bookshelf.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    danke, das freut mich wirklich zu hören. :)

    Liebe Grüße
    Juju

    AntwortenLöschen